Till Sailer        

                                                         

 

 

till.sailer@t-online.de

 

 

Kurzbiographie

 

geboren 1942 in Weimar

1960-65 Studium an der Franz-Liszt-Hochschule, Weimar

1965-68 Orchestermusiker in Cottbus

1968–79 Journalist im Kultur- und Bildungsprogramm von Radio DDR, Berlin

1979-80 Zusatzstudium am Institut für Literatur, Leipzig

Seit 1979 freier Schriftsteller

1997–2001 Stellvertretender Bundesvorsitzender VS (Verband deutscher Schriftsteller)

2003 Stadtschreiber in Otterndorf  (Niedersachsen)

2004 Arbeitsaufenthalt im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf

1979 Prix musicale de Radio Brno, «Brahms und das Volkslied »

1983 Hörspielpreis für das Händel-Hörspiel „Windstille“ u.a.

Verheiratet, zwei Kinder, lebt in Bad Saarow (Brandenburg)

 

 

Bibliographie von Till Sailer

 

Bücher im trafo verlag

 

 

Weitere Prosa, Hörspiele, Essays, Kinderbücher

Ohne das ist keine Kunst, Hörspiel (zu Mozart) 1975

Winterreise, Hörspiel (zu Schubert) 1978

Nachspiel eines Verhörs, Fernsehspiel (zu Hanns Eisler) 1983

Er singt für uns mit Herz und Mund, Musikergeschichten, 1985

Meine Musik ist für die Welt, dto. 1985

Der Kuckuck im Orchester, dto.  1989

Ankunft im Supermarkt, Studie, 1993

Ein Erbe in zwei Händen, Feature (zu Hugo Distler) 1994

Wie Bach Thomaskantor wurde, Erzählungen, 2000

Kultur in einem wenig gekannten Winkel, Sachbuch, 2000

Die Wende in Beeskow, Sachbuch, 2001

Konzert für kleine Hände, Musikergeschichten, 2001

         Wie Händels Messias entstand, dto. 2002

König Midas und sein Barbier, Kinderbuch, 2002

Feldeinsamkeit, Faksimile der Urschrift von

Johannes Brahms, mit Essay,  2004