Reinhold, Ursula



Dr. Ursula Reinhold; geb. 1938 in Berlin. Oberschule, Abitur, Fachschule für Bibliothekare, Germanistik-Studium, Promotion u. Habilitation. Tätigkeit als Redakteurin, 1973-1991 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Akademie der Wissenschaften der DDR. 1991-1996 Lehrauftrag an der Humboldt Universität zu Berlin. Wissenschaftliche und literaturkritische Publikationen zur deutschen Literatur seit 1945. Sie hat Sohn, Tochter und vier Enkel

Publikationen:

  • “Schwindende Gewißheiten. Eine Ostberliner Geschichte. Autobiographischer Roman”, trafo verlag 2002, 379 S., ISBN 3-89626-336-6, 17,80 EUR

  • “Gemütlichkeit. Erinnerungen an Kindheit und Jugend 1942–1956”, [= Autobiographien, Band 12], trafo verlag 2003, TB, 240 S., ISBN 3-89626-420-6, 14,80 EUR

  • “Unwegsame Landschaften”, Erzählung, trafo verlag 2004, 183 S., ISBN 3-89626-474-5, 13,80 EUR

  • “Verblassende Spuren. Wiederannäherung an ein verlorenes Leben”, trafo verlag 2005, 230 S., ISBN 3-89626-329-3, 14,80 EUR

  • "Claras Erben", Roman, trafo Literaturverlag 2008, 307 S., ISBN 978-3-89626-806-8, 14,80 EUR