Kolditz, Lothar

 


 

Jahrgang 1929, Chemiestudium an der Humboldt-Universität 1948–1952, Promotion 1954, Habilitation 1957, Dozent für Anorganische Chemie an der Humboldt-Universität 1957, Professor mit Lehrauftrag für Anorganische Chemie und Radiochemie an der Technischen Hochschule Leuna-Merseburg 1957–1959, Professor mit vollem Lehrauftrag für Anorganische Chemie und Direktor des Anorganisch-Chemischen Instituts der Friedrich-Schiller-Universität Jena 1959–1962, Professor mit Lehrstuhl für Anorganische Chemie und Direktor des I. Chemischen Instituts der Humboldt-Universität 1962–1968, Prorektor für Naturwissenschaften der Humboldt-Universität 1965–1968, Direktor der Sektion Chemie der Humboldt-Universität 1971–1979, Direktor des Zentralinstituts für Anorganische Chemie der Akademie der Wissenschaften der DDR 1980–1990.

Korrespondierendes Mitglied der Akademie der Wissenschaften 1969, Ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften 1972; Ehrendoktor der Bergakademie Freiberg 1983; Auswärtiges Mitglied der Akademie der Wissenschaften der UdSSR 1988, Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften 1992; Vizepräsident der Leibniz-Sozietät.

Forschungsschwerpunkte: Halogenchemie, besonders Fluorchemie, anorganische Festkörperchemie; 350 Originalveröffentlichungen in Fachzeitschriften, zahlreiche Patente, Buchautor und Herausgeber von Zeitschriften und Fachbüchern, vgl. Wissenschaftshistorische Adlershofer Splitter 5, WITEGA e.V., (Wissenschaftlich-technische Gesellschaft Adlershof, 1. Vorsitzender Dr. Manfred Günther) 1999, ISSN 1434-1638, S. 136–141.


Publikationen (aktuellste):