Hardwin Jungclaussen

 

Über den Autor

Nach dem Studium der Physik an der Moskauer Lomonossow-Universität hat der Autor während der ersten Hälfte seiner beruflichen Tätigkeit als Mitarbeiter der Akademie der Wissenschaften der DDR auf dem Gebiet der Kernphysik gearbeitet, davon 6 Jahre am Internationalen Institut für Kernforschung in Dubna bei Moskau.

Während der zweiten Hälfte war er als Dozent für Informatik an der Technischen Universität Dresden tätig. In dieser Zeit widmete er sich zunächst aus rein didaktischen Gründen der Ausarbeitung einer einheitlichen Darstellung von Hardware und Software eines Computers in Form einer durchgängigen Hierarchie realer und formaler Operatoren, die von der Basis bis zur Spitze nach einheitlichen und einfachen Prinzipien aufgebaut ist. Diese Herangehensweise führte zu einer technisch sehr anschaulichen Definition der rekursiven Funktion und zum Nachweis, das ein Computer nur rekursive und im Prinzip sämtliche rekursiven Funktionen berechnen

kann.

Die in vielen Publikationen veröffentlichten Ergebnisse fasste der Autor in dem Buch „Kausale Informatik“ zusammen und legte gleichzeitig die Grundlage für eine Erweiterung der Herangehensweise auf die zweite

Klasse Informationsverarbeitender Systeme, auf das Gehirn. Das Wort „kausal“ im Titel des genannten Buch verweist darauf, dass der Logik informationeller Prozesse die Kausalität technischer bzw. neuronaler Prozesse

zugrunde liegt. Die Ausführung dieser Erweiterungsidee auf das Gehirn erfolgt in dem hier vorliegenden Buch.

Unter der Leitung des Autors entwickelten und benutzten Studenten ein auf den Prinzipien neuronaler Netze beruhenden Systems zur Erkennung der Leistungsfähigkeit von Studenten aufgrund von Daten, die im rechnergestützten Unterricht gesammelt worden waren. Ebenfalls unter der Leitung des Autors entwickelten Studenten der TU Wien ein neuronales Netz aus Impulsneuronen (spiking neurons), das zum visuellen Assoziieren fähig ist und das erlernte Muster zu neuen Mustern verbinden kann.

Hardwin Jungclaussen ist Autor bzw. Mitautor von über 60 wissenschaftlichen Veröffentlichungen und veröffentlichten Vorträgen, Mitautor zweier kernphysikalischer Bücher und Autor des Buches „Kausale Informatik“.

 

Bei trafo erscheint seine wissenschaftliche Trilogie "Gespräche zu Dritt"

Autobiographie des Autors: