Zurück zur letzten Seite                    Zur Startseite des Verlages       Stand: 20.02.2021


Gerhard Banse(Hg.)

Rudolf Virchow & Hermann von Helmholtz: ihr Wirken in und für Berlin – Impulse für die Gesundheitsstadt Berlin“, 2022, [= Abhandlungen der Leibniz-Sozietät, Band 73], ca. 220 S., zahlr. Abb., ISBN 978-3-86464-244-9, ca. 35,00 EUR


a  ín Vorbereitung

=> Vorbestellungsanfrage beim Verlag

 

  Zurück zur letzten Seite                    Zur Startseite des Verlages 

Zum Buch

Im Jahr 2021 wurden die 200. Geburtstage von Hermann von Helmholtz am 31. August sowie von Rudolf Virchow
am 13. Oktober genutzt, um das Wirken dieser zwei bedeutenden Wissenschaftler auf vielfache Weise. zu würdigen.
Für die Leibniz-Sozietät war das Anlass, ihre Jahrestagung 2021 in Kooperation mit der Berliner Medizinischen
Gesellschaft (BMG) und der Campus Berlin-Buch GmbH zur Thematik „Rudolf Virchow & Hermann von Helmholtz:
ihr Wirken in und für Berlin – Impulse für die Gesundheitsstadt Berlin“ durchzuführen.

Der vorliegende Band enthält einerseits die Begrüßungs- und Eröffnungsworte zur Tagung sowie das Schlusswort,
andererseits alle Beiträge, die zur Tagung vorbereitet oder durch sie angeregt worden sind: Bei Virchow geht
es vorrangig um die naturwissenschaftliche Grundlegung der Medizin: Virchow als Pionier einer modernen, dem
Menschen zugewandten medizinischen Wissenschaft, als Gesundheitspolitiker und seine Leistungen für die
Gesundheit Berlins sowie die Beziehungen zwischen Virchow und der Berliner Medizinischen Gesellschaft sowie
seine prähistorischen Ambitionen. Bei Helmholtz steht sein Bemühen um die Förderung der Wissenschaften
im Vordergrund: Helmholtz und die organische Physik, sein Beitrag zur Gründung der Physikalisch-Technischen
Reichsanstalt in Berlin und deren Bedeutung sowohl für die industrielle Revolution als auch für die
Wissenschaftsentwicklung. Darüber hinaus werden seine naturphilosophischen und erkenntnistheoretischen
Vorstellungen behandelt.

Gemeinsam ist beiden Persönlichkeiten, dass sie in und mit der praktischen Anwendung ihrer
 Forschungsergebnisse nicht nur bedeutende, sondern – wie gezeigt wird – einzigartige Beiträge zur Entwicklung
Berlins als Wissenschaftsstandort geleistet haben. Daran knüpfen die gegenwärtigen Bemühungen des Berliner
Senats für die „Gesundheitsstadt Berlin 2030“ an.

 

Inhaltsverzeichnis


Gerhard Banse: Einführung                                                                                                                     7

Gerda Haßler: Begrüßung                                                                                                                      15

Gerhard Banse: Eröffnung                                                                                                                      17

Ivar Roots: Begrüßung im Langenbeck-Virchow-Haus                                                                                 21

Hubert Laitko: Berlin wird zur Wissenschaftsmetropole: Signaturen und Kontexte der Virchow-Helmholtz-Ära    25



Rudolf Virchow. 13. Oktober 1821 – 5. September 1902

Peter Oehme, Gerhard Pfaff: Virchow – Pionier einer dem Menschen zugewandten medizinischen Wissenschaft
 47

Der Gesundheitspolitiker Rudolf Virchow und seine Leistungen für die
Gesundheit Berlins
Heinrich Niemann 67

Rudolf Virchow und die Berliner Medizinische Gesellschaft
Gabriele Laschinski, Ivar Roots 91


Rudolf Virchow (1821–1902) und Heinrich Schliemann (1822–1890):
Wie kam das troianische Gold nach Berlin?
Armin Jähne 103

Rudolf Virchow und sein Wirken – vier Thesen
Ulrich Scheller 127


Hermann von Helmholtz. 31. August 1821–8. September 1894

Helmholtz und die organische Physik
Herbert Hörz 135

Hermann [von] Helmholtz’ Wirken in Berlin – „Reichskanzler der Physik“
Horst Kant 157

Der Physiker-Philosoph Hermann von Helmholtz 1871–1894 in Berlin,
naturphilosophisch und erkenntnistheoretisch betrachtet
Hans-Christoph Rauh 185


Schlusswort
Detlev Ganten 197


Autorinnen & Autoren 181