Zurück zur letzten Seite                    Zur Startseite des Verlages

Peter Oehme


Wegmarken. Kaleidoskop der Berliner Pharmakologie und Medizin. Zweimal 30 Jahre Wissenschaft in bewegten Zeiten

 

2021, [= Abhandlungen der Leibniz-Sozietät, Bd. 68], ca. 135 S., zahlr. Fotos, ISBN 978-3-86464-220-3, ca. 17,80 EUR

 

 

in Vorbereitung

 

=> Vorbestellanfrage beim Verlag

Zurück zur letzten Seite                   Zur Startseite des Verlages
 

Zum Buch

 

„Gesundheitsstadt Berlin“
200 Jahre Rudolf Virchow und Hermann von Helmholtz

Das Jahr 2021 hat für die Hauptstadt Berlin eine spezifische Prägung. In dieses Jahr fallen die 200sten Geburtstage von Rudolf Virchow (13. Oktober) und Hermann von Helmholtz (31. August). Diese beiden Wissenschaftler sind nicht nur als Universalgelehrte in die Geschichte eingegangen, sondern haben auch durch die Vermittlung ihrer Forschungen und deren Anwendung einzigartige Beiträge zur Entwicklung Berlins und der Stadtgesellschaft geleistet. Aus diesem Grunde feiert die Stadt diese Jubiläen und würdigt auf verschiedene Weise die Leistungen dieser Persönlichkeiten.
In dem Buch „Wegmarken“ des Biomediziners und Pharmakologen Prof. Peter Oehme wird zum einen dessen Lebensweg in zweimal dreissig Jahren Wissenschaft dargestellt. Zum anderen wird dieser Weg eingeordnet in die Entwicklung der Berliner medizinischen Wissenschaftslandschaft. Das betrifft vorrangig sein Fachgebiet Pharmakologie, dessen Entwicklung mit solchen „Pionieren“ wie Oscar Liebreich und Louis Lewin verbunden ist. Hinzu kommen spätere pharmakologische Exponenten wie Wolfgang Heubner, Hans Herken und Friedrich Jung. Auch die Auswirkungen der Teilung Berlins auf die Pharmakologie werden berücksichtigt – ebenso wie die Entwicklung in den Jahren nach der Wiederherstellung der Deutschen Einheit. Die Darlegungen münden in Gedanken und Empfehlungen zur zukünftigen Entwicklung der medizinischen Wissenschaft in Berlin.
Eine Brücke wird in diesem Buch hergestellt – zu Rudolf Virchow und dessen Bedeutung für die Entwicklung der Berliner Pharmakologie und auch für die wissenschaftliche Entwicklung des Autors.


Inhaltsverzeichnis


Vorwort

1. Mein Leipzig lob ich mir
2. Ein prägender Klassenlehrer – wichtiger Wegweiser
3. Studium an der berühmten Charité
4. Einstieg in die Berliner Pharmakologie im Jahr des Mauerbaus 1961
5. Klinische Pharmakologie und/oder experimentelle Grundlagenforschung
6. Zwischenstation: Berlin-Bucher Medizincampus der Akademie
7. Der Prager Frühling 1968 und die Akademiereform – Hoffnungen und Enttäuschungen
8. Entscheidung für die Wissenschaft
9. Gründung eines neuen Akademieinstitutes in Berlin-Friedrichsfelde: Institut für Wirkstoffforschung (IWF)
10. Der Newcomer IWF spielt auf dem internationalen Parkett
11. Aufnahme in die internationale Substanz P-Forschung
12. Vertiefung der internationalen wissenschaftlichen Kontakte
13. Weltweite Beziehungen für Substanz P
14. Zwischen Scylla und Charybdis
15. Resignieren oder Aubegehren? Der Virchow-Tag 1988
16. Ende, Reform oder Neubeginn?
17. Eine gemeinsame deutsche Wissenschaftslandschaft – Chance oder Illusion?
18. Erwartung und Enttäuschung – was tun?
19. The rocky way
20. Das Comeback auf dem Bucher Medizincampus
21. „Nachspielzeit“
22. Rückblick und/oder Zukunftsorientierung?
23. Ausklang im Virchow-Helmholtz-Jahr 2021


 

Zurück/font> zur letzten Seite                    Zur Startseite des Verlages