Zurück zur letzten Seite                    Zur Startseite des Verlages

   => Lieferanfrage

 

 

Blumenthal, Wolfgang / Keller, Elke / Kuba, Karlheinz

“Mit den Groschen der Mitglieder. Gewerkschaftshäuser in Berlin 1900 bis 1933. 
Ein Stadtführer mit Karten und Abbildungen” 

[= Schriftenreihe der Johannes Sassenbach-Gesellschaft, Bd. 2], trafo verlag 2004, 250 S., zahlr. Karten und Abb.,  ISBN 3-89626-398-6, 29,80 EUR

REZENSIONEN

Berlin war immer eine Stadt im Werden. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts wurde dies besonders deutlich. Auch die deutsche Gewerkschaftsbewegung hat das Stadtbild mitgeprägt. So bestimmten in den 20er/anfangs der 30er Jahre des vorigen Jahrhunderts gewerkschaftliche Wohnungsbaugesellschaften das Bild des gemeinnützigen Wohnungsbaus in der Stadt, und sie gaben der Neuen Sachlichkeit im Bauen wesentliche Impulse. Wo sind diese Spuren heute noch zu finden? – Die Arbeitskämpfe fanden in den Betrieben oder auf der Straße statt. Aber wo wurden sie geplant? Wo trafen sich die Organisatoren der Streiks und Demonstrationen? Wer kennt die Häuser, in denen die gewerkschaftlichen Vorstände arbeiteten und die Mitglieder zusammenkamen?

Mit diesem Stadtführer wollen wir uns auf die Spurensuche begeben. Er hilft, die bis 1933 erbauten und heute noch existierenden Gebäude und Bauwerke zu finden. Viele wurden im Krieg zerstört, nicht alle dienen heute noch ihren ursprünglichen Zwecken. Das Buch erzählt die Geschichte dieser Gewerkschaftsbauten und Wohnanlagen, ihrer gewerkschaftlichen und genossenschaftlichen Träger.

 

 

Inhaltsverzeichnis

 Vorwort                   9

 I. Geschichtlicher Überblick           13

      Mit den Groschen der Mitglieder... Gewerkschaftshäuser in Berlin           13

      Gegen Wohnungsnot und Wohnungselend. Die gewerkschaftlichen Wohnungsbaugesellschaften       20

 

II. In der historischen Mitte Berlins    35

 

      Der Süden: von Berlin SO bis Berlin SW 35

      1     Berliner Gewerkschaftshaus 37

      2     Gewerkschaftshaus des Gesamtverbandes der Arbeitnehmer der öffentlichen Betriebe und des Personen- und Warenverkehrs   45

      3     Verbandshaus des Deutschen Holzarbeiter-Verbandes              52

      4     Bundeshaus des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes     57

      5     Gewerkschaftshaus des Deutschen Metallarbeiter-Verbandes         65

      6     Haus des Zentralverbandes der Angestellten, Ortsgruppe Groß-Berlin      71

      7     Haus des Deutschen Postverbandes        74

      8     Bund Deutscher Post- und Telegraphenbeamten (Zivildienstberechtigte)       77

      9     Gewerkschaftshaus des Verbandes der Gemeinde- und Staatsarbeiter         79

      

      Vom Zentrum zum Norden           83

      10   Deutscher Metallarbeiter-Verband, Ortsverwaltung Berlin      86

      11   Verein Berliner Musiker e.V.      89

      12   Verband der Nahrungsmittel- und Getränkearbeiter, Ortsgruppe Berlin     91

      13   Berliner Haus des Deutschnationalen Handlungsgehilfen-Verbandes              94

      14   Verbandshaus des Reichsverbandes ländlicher Arbeitnehmer      98

      15   Deutscher Metallarbeiter-Verband, Ortsverwaltung Berlin      101

 

      Westlich der Mitte und in Charlottenburg      103

      16   Bundeshaus des Gewerkschaftsbundes der Angestellten    104

      17   Haus des Verbandes der weiblichen Handels- und Büroangestellten E.V.       108

      18   Haus des Verbandes der graphischen Hilfsarbeiter und -arbeiterinnen Deutschlands        111

 

III. Der Berliner Norden und Nordwesten    117

     

      Siemensstadt und Haselhorst           119

      19   Großsiedlung Siemensstadt        119

      20   Versuchssiedlung Haselhorst       120

 

      Tegel        122

      21   Baugenossenschaft “Freie Scholle” GmbH Berlin-Tegel  122

 

IV. Der Berliner Nordosten      127

 

      22   Verbandshaus der Deutschen Gewerkvereine      128

      23   Kissingen-Viertel    132

      24   Wohngebiet Elsa-Brändström-Straße   134

      25   Wohngebiet Prenzlauer Allee    135

      26   Wohnstadt “Carl Legien”         138

 

V. Der Berliner Osten 145

 

      Friedrichshain 145

      27   Haus des Deutschen Textilarbeiter-Verbandes            146

      

      Von Lichtenberg zum Stadtrand      150

      28   Verbandshaus des Zentralverbandes christlicher Bauarbeiter Deutschlands        154

      29   Zentralfriedhof Friedrichsfelde      157

      30   Wohnanlage Berlin-Lichtenberg  160

      31    “Flusspferdhof”      161

      32    Siedlunggenossenschaft “Lichtenberger Gartenheim”  eGmbH   163

 

VI. Der Berliner Südosten         165

      

      Von Treptow nach Schönefeld           167

      33   Der “AfA-Hof”      167

      34   Spreesiedlung Schöneweide        168

      35   Gartenstadt am Falkenberg          169

      36   Arbeiter-Bau-Genossenschaft “Paradies” Berlin-Bohnsdorf       172

 

      Neukölln        174

      37   Beamten-Wohnungsverein zu Neukölln         174

      38   Baugenossenschaft “Ideal”          176

      39   Hufeisensiedlung und DeGeWo-Siedlung Britz      180

 

VII. Der Berliner Süden und Südwesten       185

      

      Gewerkschaftshäuser im Süden Berlins      185

      40   Buchdrucker-Verbandshaus       186

      41   Haus des Zentralverbandes der Angestellten          191

      42   Hauptverwaltung des Gewerkschaftsbundes der Angestellten      194  

      Wohnsiedlungen in Zehlendorf und Steglitz          197

      43   Waldsiedlung “Onkel Toms Hütte”      198

      44   Siedlung im Fischtalgrund        202

      45   Laubenganghaus Neuchateller Straße      204

      46   “Rauchlose Siedlung”              205

 

Anmerkungen        207

 

      Daten zur Geschichte der Gewerkschaften in Berlin von den Anfängen bis 1933      209

      Zu den Organisationsverhältnissen in der deutschen Gewerkschaftsbewegung vor 1933     221

      Abkürzungsverzeichnis     224

      Organisationsregister 227

      Architektenregister     241

      Literaturhinweise      244

      Abbildungsnachweis    248

      Über die Autoren      249

      Grußwort von Hans-Otto Hemmer      250

      Johannes-Sassenbach-Gesellschaft e.V. – Vorstellung           251