Zurück zur letzten Seite                    Zur Startseite des Verlages

 

Engel, Gisela / Notz, Gisela (Hrsg.)

 

“Sinneslust und Sinneswandel: Zur Geschichte der Sinnlichkeit”

 

trafo verlag 2001, [= Beiträge zur Rechts-, Gesellschafts- und Kulturkritik, Band 1], ISBN 3-89626-291-2, 22,80 €

 

 

   => Lieferanfrage

 

 

ZU DEN REZENSIONEN

 

 

 

 

 

Vorwort

Der vorliegende Band Sinneslust und Sinneswandel: Zur Geschichte der Sinnlichkeit verdankt sein Entstehen der gleichnamigen Konferenz, die vom 29. Juli bis 5. August 2000 im Tagungszentrum Salecina (Maloja/Schweiz) stattfand.

Die im vorliegenden Band versammelten Beiträge spiegeln die Vielfalt der möglichen Fragestellungen wieder. Das gemeinsame Interesse der Beiträge bündelt sich in der Überzeugung, daß "Sinneslust und Sinneswandel" historisch zu verstehen sind und daß es darum gehen soll, die politisch-emanzipatorischen Aspekte der historischen Entwicklung zu verstehen und weiterzuführen.

Wir danken der Stiftung Salecina, insbesondere Gisela Göttmann, für die Unterstützung bei der Planung und Durchführung der Tagung im Tagungzentrum Salecina, der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main für die Unterstützung der Teilnahme von Studierenden an der Konferenz und der Friedrich-Ebert-Stiftung für die Übernahme von Reisekosten für die Referentinnen und Referenten.

Wir danken allen, die uns konzeptionell und finanziell unterstützt haben, und wir hoffen, daß wir die angefangenen Debatten auch in Zukunft weiterführen können.

Gisela Engel, Gisela Notz

 

 

Inhaltsverzeichnis

 

Vorwort 7
Gisela Engel und Gisela Notz

 

Einleitung 9

Gisela Engel

 

 

EINSICHTEN

 

Die sinnliche Wahrnehmung, das Schöne und die Kunst – Probleme des Begriffes "Ästhetik" seit Immanuel Kant 19

Tobias Jörgens

 

Sinne und Erkenntnis: Über unbedenkliche und bedenkliche Relativitätstypen im Kontext sinnlicher Wahrnehmung 33

Tobias Krohmer

 

Die Psychoanalyse zwischen Therapie und Gesellschaftskritik: Sinnlichkeit, Ideologie und Herrschaft 43

Markus Albert

 

Der Ekel 51

Martina Sehring

 

 

Zum Eigensinn des Leibes 68

Ulle Jäger

 

 

DURCHSICHTEN

 

Wer nicht sehen will, muss fühlen: Zur Rolle des Auges in Arbeiten von Pipilotti Rist und Janine Antoni 83

Änne Söll

 

Zur Politik des masochistischen Geniessens. Versionen der Perversion nach Gilles Deleuze 99

Nina Zimnik

 

 

ANSICHTEN

 

Vom Hin-weg-sehen und Hin-weg-hören: Von Menschen, die ihre fünf Sinne beieinander hatten 117

Gisela Notz

 

Über die Domestizierung von Natur, Weib und Exstase: Zur Ideologisierung der Sinnlichkeit im Zusammenhang von Sexismus, Rassismus und Faschismus 133

Martin Übelhart

 

Affirmation und Schein 151

Richard Lehun