Zurück zur letzten Seite                    Zur Startseite des Verlages

Berndt, Roswitha

Unternehmer in Sachsen-Anhalt. Grundlinien ihrer geschichtlichen Entwicklung vom Beginn des 19. bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts

trafo verlag, Berlin 1999, [= Gesellschaft - Geschichte - Gegenwart, Bd. 18], 212 S., ISBN 3-89626-196-7, 19,80 EUR

   => Lieferanfrage

 

 

 

Die vorliegende Unternehmergeschichte ist als Sammel- oder Kollektivbiographie angelegt, die auf der Basis von rund 250 Lebensläufen generalisierende Aussagen zu den Herkunfts- und Verhaltenstypen sachsen-anhaltischer Unternehmer trifft. Dabei wird durch die Autorin, eingebettet in die Branchen genese und die Industrialisierungsphasen, die zweigspezifische Entwicklung der Unternehmerschaft in den vier wichtigsten Wachstumssektoren - Nahrungsmittelgewerbe, Berg- und Maschinenbau, Chemieindustrie - untersucht.

Die Forschungsarbeit verfolgt - eingebettet in das gesellschaftliche Umfeld - die Herkunft und Abstammung der Gründer und, über die Generationen hinweg, die Rolle und Stellung hochgebildeter und hochmotivierter Eigentümer- bzw. Angestellten-Unternehmerpersönlichkeiten bis in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts. Besonderen Wert legt die Autorin auf die Herausarbeitung der qualitativ neuen bürgerlichen Vorstellungen und Normen, die nicht nur die Frühindustriellen mit ihrem unternehmerischen Pioniergeist in die städtische Atmosphäre des Vormärz einbrachten, sondern mit denen auch die späteren Technik- und Chemieunternehmer zur Profilierung und Anerkennung des Industriebürgertums in der Region beitrugen.

Die sozialen und politischen Unternehmerkonzepte und die angewandten betriebswirtschaftlichen und korporativistischen Herrschaftsmethoden stehen in einem zusammenfassenden Kapitel zur Diskussion. Dabei wird deutlich, wie sachsen-anhaltische Unternehmer auf die prekäre Arbeiterfrage und die Folgen der Industrialisierung reagierten und wie sie sich ihrer gesellschaftlichen Stellung als Wirtschaftsbürger bewußt wurden. Über Korporationen, Kammern und Vereine strebten sie nach Macht, Prestige und Anerkennung. Mit der Entwicklung des sachsen-anhaltischen Mitteldeutschland zu einem anerkannt prosperierenden Industriegebiet stiegen seit den 20er Jahren Unternehmer Sachsen-Anhalts dann auch in die nationale Führungselite auf.

 

Zu den Rezensionen