Zurück zur letzten Seite                    Zur Startseite des Verlages

Heinz-Dieter Winter

Der Nahe und Mittlere Osten am Ende des Ost-West-Konflikts.
Politische und ideologische Orientierungen der Region zwischen Maghreb und Golf

[= Gesellschaft - Geschichte - Gegenwart, Bd. 15], trafo verlag 1998, 247 S., ISBN 3-89626-193-2, 13,80 EUR

   => Lieferanfrage

Zum Inhalt

Im Zeitalter des Kalten Krieges galt der Nahe und Mittlere Osten als die gefährlichste Konfliktzone und das Nahostproblem, der israelisch-arabische Konflikt mit der Palästinafrage als Kern, wurde als das am schwierigsten zu regelnde internationale Problem angesehen. Nach Europa war es wohl der Nahe und Mittlere Osten, wo die Rivalität der beiden Führungsmächte von Ost und West am intensivsten ausgetragen wurde. Es war auch gerade in dieser Region, in der nach dem Ende des Ost-West-Konflikts der erste internationale Krieg stattfand. Das Ende der Bipolarität in der internationalen Politik und der Golfkrieg waren für die politischen Akteure im Nahen und Mittleren Osten zwei miteinander eng verknüpfte Ereignisse, die wie ein Erdbeben das gesamte Gefüge der Region erschütterten, und die ihre Perzeption internationaler Veränderungen, der Zukunft der Region und ihre politischen Orientierungen prägten.

So bietet sich der Raum zwischen Golf und Maghreb der Forschung als eine "post-cold-war-region par excellence" an.

Die außerordentlich sachkundige Forschungsarbeit von Heinz-Dieter Winter stützt sich auf Erfahrungen und Erkenntnisse aus seiner langjährigen diplomatischen Tätigkeit in Algerien, Tunesien, Syrien und Jordanien, dienstlichen Aufenthalten in zahlreichen Ländern des Nahen und Mittleren Ostens, die Beobachtung aktueller Entwicklungen in der Region sowie die wissenschaftliche Auswertung einer Vielfalt von Publikationen, von denen eine Auswahl im Literaturverzeichnis angegeben wird.

 

 

 

 

 

 

 

Inhaltsverzeichnis

Vorwort..............................................................................................7

Einleitung...........................................................................................9

1. Das Duell USA-Sowjetunion im Nahen und Mittleren

Osten Ende der 80er Jahre...............................................................19

1.1 Supermächte und Klientenstaaten...................................................19

1.2 Supermachtduell am Ende...............................................................21

1.3 Konfrontation und Entwicklungsblockade......................................25

1.4 Sowjetische Nah- und Mittelostpolitik im Zeichen

von "Neuem Denken"......................................................................26

1.5 Sowjetunion und USA auf dem Wege zur Kooperation..................32

1.6 Die Perzeption regionaler Akteure..................................................34

2. Der zweite Golfkrieg und pax americana........................................45

2.1 Die irakische Aggression gegen Kuwait.........................................46

2.2 Der Golfkrieg und die strategischen Interessen der USA...............49

2.3 Die Sowjetunion und der zweite Golfkrieg.....................................53

2.4 "Arabische Lösung" oder internationaler Krieg..............................57

3. Syrien, die PLO und Israel: Fortsetzung der Konfrontation

unter neuen Bedingungen oder Zwang zum Frieden?.....................65

3.1 Syrische Politik unter Anpassungszwang.......................................66

3.2 Syrische Außenpolitik: Interessen und Bestimmungsfaktoren........71

3.3 Die syrische Haltung zur Beilegung des Konflikts mit Israel.........74

3.4 Syrien und Libanon..........................................................................76

3.5 Syrien: Bilanz und Ausblick............................................................78

3.6 PLO zum Kompromiß bereit...........................................................82

3.7 Israels Politik "auf alten Gleisen"...................................................90

3.8 USA-Interessen und Anpassungszwang für Israel..........................92

3.9 Israel: Wende zum Realismus, aber altes Sicherheitsdenken..........97

4. Der nahöstliche Friedensprozeß von Madrid bis Oslo..................103

4.1 Ende der Bipolarität - neue Chancen für einen Nahostfrieden.....103

4.2 Verhandlungspositionen und Intentionen......................................107

4.3 Von Madrid bis "Gaza-Jericho".....................................................115

4.4 Ohne Syrien kein Frieden im Nahen Osten...................................121

4.5 Multilaterale Gespräche - Chance für einen neuen Nahen Osten...................124

4.6 Perspektiven...................................................................................125

5. Demokratisierung - zwischen Stagnation und neuen Chancen .... 143

5.1 Demokratiedefizit - Ursache für Stagnation und Instabilität........143

5.2 Das Ende des Ost-West-Konflikts - neue Chancen für Demokratie in den arabischen Staaten?........146

5.3 Demokratie zwischen Islam und "dritter Option".........................159

6. Vom arabischen Nationalismus zum Islamismus...........................165

6.1 Ende des arabischen Nationalismus? ............................................165

6.2 Politischer Islamismus nach dem Ende

des Ost-West-Konflikts..................................................................170

6.3 Politischer Islamismus - Gefahr für den Westen?.........................180

7. Naher und Mittlerer Osten: zentraler Weltkrisenherd oder regionales Sicherheitssystem zwischen Nord und Süd.........193

7.1 "Krisenbogen" im Süden?.............................................................193

7.2 Die regionale Ordnung nach dem Kalten Krieg............................201

7.3 Europa und der Süden. Partnerschaft oder Patronage?.................219

Nachbetrachtung.......................................................................................229

Personenregister.......................................................................................231

Literaturverzeichnis..................................................................................235

Über den Autor.........................................................................................247